facts & figures zum Scheidungsalter

Das mittlere Scheidungsalter (Median) für Männer stieg 2020 um 0,2 Jahre auf 45,5 Jahre und blieb für Frauen mit 42,1 Jahren auf dem Niveau des Vorjahres.

Wir bemerken bei unseren Mandanten, dass das Alter der Geschiedenen durchwegs steigt. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Manche wollen abwarten, bis die Kinder älter sind, da sie der Annahme sind, den Kindern damit Leid zu ersparen. Andere Hintergründe sind finanzieller Natur. So wird häufig abgewartet, bis der Wohnungskredit bezahlt ist, damit die Schulden nicht aufgeteilt werden müssen. Immer häufiger kommt es auch zu Scheidungen nach dem Pensionsantritt, wobei hier ein besonderes Augenmerk auf die finanzielle Situation zu legen ist. Die Pension bringt mit sich, dass sich das Familieneinkommen radikal reduziert. Wird dieses dann auch noch auf zwei Haushalte aufgeteilt, wobei die Fixkosten sich gleichzeitig verdoppeln, kommt es zu ernstzunehmenden wirtschaftlichen Ängsten.  
 
Je nach dem Alter, in welchem ein Ehepaar sich scheiden lässt, muss auf die Besonderheiten des jeweiligen Lebensabschnittes Rücksicht genommen werden.

#phillaw #familienrecht #scheidung

news

Was ist die Familiengerichtshilfe?

Vor einigen Jahren wurde die Familien- und Jugendgerichtshilfe eingerichtet. Unsere Mandant:innen sind in Pflegschaftsverfahren regelmäßig damit konfrontiert, da meist nach Einbringung eines Antrages der Akt vom Gericht an die Familien- und Jugendgerichtshilfe zur Durchführung eines Clearings oder der Einholung einer fachkundlichen Stellungnahme abgetreten wird.

Eheschließung via Whats app

Der OGH setzte sich kürzlich mit der Frage zur Gültigkeit einer via Whatsapp-Telefonat geschlossenen Ehe auseinander.

Das Eingehen einer Ehe ist nach der österreichischem Rechtordnung ein höchstpersönliches Recht. Es erscheint daher äußerst verwunderlich, dass der OGH nunmehr eine Ehe als gültig geschlossen anerkannte, dies obwohl das „Ja-Wort“ via Whatsapp erfolgte.

Ist das Doppelresidenzmodell immer die richtige Wahl?

Immer häufiger wünschen sich Eltern bei Trennung / Scheidung das Doppelresidenzmodell für die Betreuung der gemeinsamen Kinder. Einerseits bringt diese gleichteilige Betreuung natürlich mit sich, dass beide Eltern tatsächlich in die Betreuung und Erziehung eingebunden sind. Andererseits bringt die Doppelresidenz auch einen erheblichen Organisationsaufwand mit sich.

Kontaktieren Sie uns

Philadelphy-Steiner Rechtsanwalts GmbH ist spezialisiert auf Familienrecht, Immobilienrecht sowie Nachlassplanung. Das Private Wealth & Family Business Service der Wiener Kanzlei umfasst u.a. Beratung zur Vermögensaufteilung und -weitergabe bei Trennungen, Todesfällen und Betriebsübergaben.

Fachbereiche