Caroline Weerkamp ist neue Partnerin bei Philadelphy-Steiner

Die erst kürzlich als „Beste Rechtsanwaltskanzlei 2021“ ausgezeichnete Familienrechtsboutique Philadelphy-Steiner verstärkt sich mit einer weiteren Partnerin.

Caroline Weerkamp ist im Jänner in die Kanzlei eingestiegen und wurde nun mit 1.12.2021 zur Partnerin ernannt. Die Prozessanwältin für Zivilrecht ist in den Bereichen streitiges Zivilprozessrecht, Familienrecht, umfassende Nachlassplanung und Versicherungsrecht tätig.

Caroline ist die perfekte Ergänzung unseres hochspezialisierten Teams im Familienrecht. Sie ist eine hervorragende Prozessanwältin und betreut streitige Angelegenheiten in unserer Kanzlei. Unsere Klientel schätzt ihr strategisches Denken und ihre Durchschlagskraft bei Gericht“, so Valentina Philadelphy-Steiner. Caroline Weerkamp ergänzt: „Es ist mir ein echtes Anliegen, das Beste für meine Mandanten und Mandantinnen herauszuholen. Manchmal ist dies leider nur im streitigen Verfahren durchsetzbar – dann ist es besonders wichtig, die Mandant*Innen gut zu begleiten. Sinnvolle Strategieplanung ist eine wichtige Voraussetzung für Verhandlungen, egal ob gerichtlich oder außergerichtlich. Auch wenn dies für Mandant*Innen oft schwierige Zeiten sind, stehe ich ihnen hier gerne zur Seite.“ 

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt im Versicherungsrecht. Unter anderem konnte sie einige Jahre Erfahrung als Unternehmensjuristin bei der HDI Versicherung AG sammeln und vertieft derzeit ihre fachliche Ausbildung durch ein Postgraduate Studium (LL.M.) für Versicherungsrecht an der Donau Universität Krems. Caroline Weerkamp ist Mit-Organisatorin des Netzwerks „Women in Law“ und aktives Gründungsmitglied der Initiative „Women in Insurance Austria“, mit dem Ziel Frauen in der Versicherungsbranche miteinander zu vernetzen und Wissen durch regelmäßige Fachvorträge unterschiedlicher Expert*innen weiterzugeben.

Frauenförderung ist ihr ein großes Anliegen. Schon in ihrer Schulzeit in der Sir Karl-Popper-Schule wusste die gebürtige Wienerin mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, dass für sie nur das Jusstudium in Frage kam. Sie studierte zügig an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, absolvierte dabei auch ein Auslandssemester in Amsterdam und sammelte internationale Erfahrung bei dem damaligen UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf physische und psychische Gesundheit in Mumbai.

Ihre juristische Laufbahn begann sie während ihres Studiums in dem renommierten Litigation Team u.a bei Wolf Theiss und setzte danach als Rechtanwaltsanwärterin in spezialisierten Litigation Kanzleien fort, wo sie sich umfassende Expertise aneignen konnte. Weerkamp ist seit 2021 als Rechtanwältin eingetragen. Ihr Einstieg bei Philadelphy-Steiner ist für die Prozessanwältin aus Leidenschaft ein logischer Schritt in ihrem Karriereweg.

Teilen:

news

Mein Wille geschehe! Trennen, Teilen, Hinterlassen

Worauf muss man erbrechtliche achten, wenn man sich in Scheidung befindet? Hat die Scheidung Auswirkungen auf bereits bestehende Testamente? Und, gibt es erbrechtliche Besonderheiten bei Patchworkfamilien?

In der Praxis werden Trennungen und Scheidungen aber auch neue Familienkonstellationen wichtige erbrechtliche Fragestellungen auf, die es zu beantworten gibt.

Mag. Valentina Philadelphy-Steiner hat Andre Exner von der Presse am 22.06.2022 dazu ein Interview gegeben.

Kindesunterhalt

Eltern sind gegenüber ihren Kindern zur Unterhaltsleistung verpflichtet. Es müssen beide Elternteile, egal ob miteinander verheiratet oder nicht, zum Kindesunterhalt beitragen. Zu unterscheiden ist zwischen Naturalunterhalt und Geldunterhalt.

Freiwilliges Pensionssplitting

In Österreich ist das freiwillige Pensionssplitting relativ unbekannt.

Der Elternteil, der sich nicht überwiegend der Kindererziehung widmet und erwerbstätig ist, kann bis zu 50 % der Pensionskontogutschrift auf das Pensionskonto des anderen Elternteils übertragen lassen.

Testamente zugunsten des Ehepartners oder Lebensgefährten verlieren ihre Gültigkeit, wenn sich die Partner trennen.  

Dabei gilt es aber zu beachten, in welchen Fällen eine solche Lebensgemeinschaft vorliegt. Grundsätzlich wird die Lebensgemeinschaft aus rechtlicher Sicht durch das Bestehen einer Lebens-, Wirtschafts- und Geschlechtsgemeinschaft definiert. Der OGH hat nunmehr in einer aktuellen Entscheidung vom 25.11.2021 festgestellt, dass diese drei Merkmale aber nicht immer kumulativ vorliegen müssen, um von einem Lebensgefährten oder einer Lebensgefährtin zu sprechen; vielmehr müsse hier jeder Fall individuell beurteilt werden.

Kontaktieren Sie uns

Philadelphy-Steiner Rechtsanwalts GmbH ist spezialisiert auf Familienrecht, Immobilienrecht sowie Nachlassplanung. Das Private Wealth & Family Business Service der Wiener Kanzlei umfasst u.a. Beratung zur Vermögensaufteilung und -weitergabe bei Trennungen, Todesfällen und Betriebsübergaben.

Fachbereiche